Corona-Impfung in unserer Praxis

Fragen zum Impfen in unserer Arztpraxis

Wir machen unseren Patientinnen und Patienten ein Impf-Angebot gemäß der Impfverordung. Eine Wunschimpfung ist in der Pandemie leider nicht möglich. Alle zugelassenen Impfstoffe sind hoch wirksam und sicher. Wir sprechen Sie an. 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus Kapazitätsgründen nicht Patienten zurückrufen und keine telephonische Impfberatung stattfindet.

Kann ich mich selber um einen Impftermin bei meinem Hausarzt kümmern?

Die Impfungen erfolgen zunächst ausschließlich auf Einladung durch die Praxen. Aktuell ist der Impfstoff noch knapp.

Kann ich mir den Impfstoff aussuchen?
Eine Auswahl des Impfstoffs ist nicht möglich. Wenn Sie das Impfangebot der Praxis annehmen, erhalten Sie einen Termin.
Wenn Sie nicht mit dem angebotenen Impfstoff geimpft werden möchten, können Sie die Impfung ablehnen. Allerdings müssen Sie dann solange warten, bis von allen Impfstoffen ausreichende Mengen zur Verfügung stehen, so daß der Bund eine freie Impfstoffwahl ermöglicht. Wann das sein, wird, ist derzeit unklar. Die Informationen darüber entnehmen Sie bitte den Qualitätsmedien bzw. der Internetseite unserer Praxis.

Halten sich die Ärzte an die vom Bund vorgegebene Priorisierung?
Ja. Die Ärztinnen und Ärzte müssen sich an die vom Bund in der Bundesimpfverordnung vorgegebenen Priorisierungsgruppen halten.

(Quelle: niedersachsen.de)

Zur Information: In welcher Reihenfolge wird geimpft?
Auf Grundlage der Empfehlung der ständigen Impfkommission und des Ethikrates hat das Bundesgesundheitsministerium eine Verordnung erlassen, die die Reihenfolge der Impfungen festlegt.

Priorisierungsgruppe 1
u.a. Über 80-Jährige

Priorisierungsgruppe 2 (Auswahl)

Über 70-Jährige
Personen mit Demenz, mit geistiger Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung, insbesondere bipolare Störung, Schizophrenie oder schwere Depression
Krebserkrankte, Personen mit schwerer Lungenerkrankung, sehr ausgeprägter Adipositas, schwerem Diabetes mellitus, chronischer Leber- oder Nierenerkrankung
Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht
Bis zu zwei enge Kontaktperson von pflegebedürftigen Personen, die nicht in einer Einrichtung leben, die über 70 Jahre alt sind, nach Organtransplantation oder die eine der vorgenannten Erkrankungen oder Behinderung haben.
Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt
Polizei- und Ordnungskräfte
Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grund-, Sonder- oder Förderschulen tätig sind
Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in relevanten Positionen der Krankenhausinfrastruktur
Personen, die in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind

Priorisierungsgruppe 3 – eingeschränktes Impfangebot

Über 60-Jährige
Personen mit folgenden Krankheiten: Adipositas, Immundefizienz Diabetes mellitus, div. Herzerkrankungen, div. neurologische Erkrankungen und Schlaganfall, Krebs (in Remission), COPD oder Asthma, Autoimmunerkrankungen, Rheuma und entzündliche Darmerkrankungen
Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, in der Bundeswehr, bei Polizei, Zoll, Feuerwehr, beim Katastrophenschutz, in der Justiz und Rechtspflege.
Personen in relevanter Position in Unternehmen der kritischen Infrastruktur, in Apotheken und Pharmawirtschaft, öffentlicher Versorgung und Entsorgung, Ernährungswirtschaft, Transportwesen, Informationstechnik und Telekommunikation
Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
Personen, die in Schulen tätig sind oder in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe

Priorisierungsgruppe 4 – Aktuell leider noch kein Impfangebot möglich
Alle übrigen Personen

DANKE FÜR GEDULD UND VERSTÄNDNIS – gemeinsam schaffen wir das

Ihr

Mitarbeiterinnen und Ärzte der

Praxisgemeinschaft Melcherstätte

Stand: 4 Mai 2021

Praxisgemeinschaft Stuhr-Brinkum | Melcherstätte 7 | 28816 Stuhr | Tel. NEU 0421-830 531-0 | Fax 0421-830 531-22